AAL-Allianz – Geschäftsfelder

Ambient Assisted Living verbindet eine ganze Reihe von innovativen Schlüsseltechnologien. Diese sind erforderlich, um unser wichtigstes Ziel – durchgängige Systemlösungen für AAL und Personal Health bei Abdeckung der gesamten Wertschöpfungskette – zu erreichen. Dementsprechend stehen zahlreiche Geschäftsfelder im Fokus der Arbeit unserer Allianz.

Unsere Geschäftsfelder

1. Assistenz- und Informationssysteme

IT-Lösungen in AAL müssen besonderen Anforderungen an Usability, Akzeptanz und »Unsichtbarkeit« genügen. Dies erfordert eine sorgsame Planung, Entwicklung und frühzeitige Evaluation. Assistenz- und Informationssysteme werden in vielfachen Projekten der AAL-Allianz erforscht und entwickelt.

Fraunhofer IDMT

ALIAS

Ziel des Projekts »ALIAS« ist die Entwicklung eines mobilen, sprachgesteuerten Roboters, der ältere Menschen bei der Kommunikation im täglichen Leben unterstützt.

Fraunhofer ISST

Daily Care Journal

Verbesserung der Betreuungs-/Pflege-Dokumentation für die Erfassung durch Pflegenetzwerke sowie die Dokumentation medizinischer, (vor-)pflegerischer und alltäglicher Leistungen.

Fraunhofer IDMT

Hearing Assistance

Das entwickelte Telekommunikationssystem verbessert das Sprachverstehen für Menschen mit normalem und mit geringfügig gemindertem Gehör.

Fraunhofer IGD

ITA

Ziel des Projekts »ITA« ist eine Studie, inwiefern neue Technologien des Ambient Assisted Living (AAL) dabei helfen, den Alltag besser zu bewältigen.

Fraunhofer IDMT

KNOTS

Mobile Dokumentations- und Informationsplattform für informelle Bezugspersonen und professionelle Pflegedienstleister.

Fraunhofer IDMT

PareSense

Lautbasierte Steuerung von Gebäudetechnik, Sicherheitstechnik und Multimedia für Menschen mit Spracheinschränkungen.

Fraunhofer ISST

WohnSelbst

Technologische Unterstützung beim Monitoring des Gesundheitszustands von Patienten – präventiv und therapeutisch – durch CHA-komforme Vitalwertsensoren in der häuslichen Umgebung.

2. Personal Health Systems

Hier werden insbesondere tragbare miniaturisierte medizinische Geräte für Telemonitoring eingesetzt, die den Übergang zu individualisierter medizinischer Prävention, Diagnostik, Therapie und Pflege darstellen und garantieren.

Fraunhofer IPMS

SmartVital

Die Verbesserung der Mobilität mit gleichzeitiger Risikominimierung von Herz-Kreislauf-Patienten steht im Fokus des Projekts. Parallel erfolgt eine umfangreiche klinische Bewertung des Systems.

Fraunhofer IPMS

well.com.e

Das Einbinden von Personen in eine »Community« soll die Mitglieder motivieren ihren Gesundheitszustand zu verbessern. Im Projekt wird dafür die Plattform entwickelt und an Herz-Kreislauf-Patienten erprobt.

3. Nutzerakzeptanz und Barrierefreiheit

Die Akzeptanz der Endanwender ist elementar für den Erfolg eines Produkts. Eine der wichtigsten Anforderungen ist z. B. die Barrierefreiheit, um Zugang zum Produkt zu finden.

EU-IST FP 7 Projekt

VAALID

Das EU-IST FP 7 Projekt »VAALID« entwickelt neue Werkzeuge und Methodiken, die den Prozess des Designs, der Konstruktion und der Anwendung von AAL-Szenarios erleichtern.

4. Usability Engineering

Gute Bedienbarkeit von interaktiven Produkten wird erreicht durch eine kontinuierliche Integration von Usability-Methoden.

Fraunhofer IESE, IAO, IIS

OASIS

Ziel ist die Entwicklung einer offenen Referenzarchitektur, die die Zusammenarbeit und Vernetzung neuer und bestehender Dienste für ältere Menschen unterstützt.

Quality of Life for Elderly

 

5. Multimodale User Interfaces

Multimodale Interaktionswerkzeuge wie Sprach- und Gestikerkennung ermöglichen eine einfache und intuitive, der menschlichen Kommunikation ähnlichen Sprachweise mit intelligenten Umgebungen.

Fraunhofer FOKUS

MyREHAB

Telemedizinisch assistierte Therapie- und Trainingsumgebung, die die Patienten bei der korrekten Ausführung von Rehabilitationsübungen zu Hause und unterwegs unterstützt.

Fraunhofer IGD

PERSONA

Intelligente Umgebungen können älteren Menschen helfen, alltägliche Tätigkeiten zu bewältigen. Das Fraunhofer IGD leitet die architektonische Plattformspezifikation und realisiert die intelligente Middleware.

Fraunhofer IGD

universAAL

Ziel des Projekts »universAAL« ist das Schaffen einer offenen AAL-Plattform. Diese wird es ermöglichen, technologisch innovative und zugleich wirtschaftlich konkurrenzfähige AAL Lösungen zu entwickeln.

Fraunhofer IGD, IIS

V2me

Das Projekt »V2me« entwickelt intelligente Softwaresysteme, die Ihre Nutzer dabei unterstützen sollen, Einsamkeit zu vermeiden und neue reale Kontakte zu finden.

EU-IST FP 7 Projekt

VAALID

Das EU-IST FP 7 Projekt »VAALID« entwickelt neue Werkzeuge und Methodiken, die den Prozess des Designs, der Konstruktion und der Anwendung von AAL-Szenarios erleichtern.

6. Robotik für Service und Assistenz

Service- und Assistenzroboter bieten das Potenzial, sowohl hilfsbedürftige als auch pflegende Personen im Alltags zu unterstützen und zu entlasten. In enger Abstimmung mit den Anwendern werden neue Serviceroboter-Systeme entwickelt, Dienstleistungen und Prozesse für den Robotereinsatz angepasst und in der Praxis erprobt.

Fraunhofer IPA

ACCOMPANY

Neben der rein mechanischen Hilfe sollen Serviceroboter uns in Zukunft auch kognitive Unterstützung leisten, wobei die Interaktion mit dem Nutzer in einer sozialen und empathischen Weise erfolgen soll.

Fraunhofer IDMT

ALIAS

Ziel des Projekts »ALIAS« ist die Entwicklung eines mobilen, sprachgesteuerten Roboters, der ältere Menschen bei der Kommunikation im täglichen Leben unterstützt.

Fraunhofer IPA

CIN-Reha

Ziel war die Entwicklung eines mobilen Therapieroboters, mit dessen Unterstützung Patienten, z. B. nach Schlaganfällen oder anderen Erkrankungen, das Laufen wieder erlernen können.

Fraunhofer IPA

EFFIROB

Im Auftrag des BMBF haben die Fraunhofer-Institute IPA und ISI neuartige Servicerobotik-Anwendungen entwickelt und deren technisch-wirtschaftliche Bedeutung für die Robotik analysiert.

Fraunhofer IPA

Elevon

Elevon ist das Konzept eines am Fraunhofer IPA entwickelten teilautonomen Lifters zur Aufnahme und Umlagerung von Personen in verschiedene Positionen.

Fraunhofer IPA

MobiNa

»MobiNa« (»Mobiler Notfallassistent«) ist ein am Fraunhofer IPA entwickelter mobiler Roboter, der im Notfall – wie z. B. beim Sturz einer Person – als Kommunikationsplattform eingesetzt werden kann.

Fraunhofer IPA

SRS

Ziel dieses Projekts ist die Entwicklung und Erprobung eines teleoperierten, teilautonomen Serviceroboters, der in der Lage ist, ältere Personen im häuslichen Umfeld zu unterstützen.

Fraunhofer IPA

TECH4P

Das Projektziel von »Tech4P« besteht in der Entwicklung von Strategien zur Unterstützung personenbezogener Dienstleistungen durch den Einsatz moderner Technologien.

Fraunhofer IPA

WiMi-Care

Ziel des Verbundvorhabens »WiMi-Care« war die bedarfsgerechte Entwicklung, Produktion und Vermarktung von Servicerobotern in der Gesundheits- und Altenpflege.

7. Vital- und Umgebungssensorik

Hier werden maßgeschneiderte Systeme für die Erfassung von Biosignalen (z. B. EKG, Blutsauerstoff, Blutdruck), menschlichem Verhalten (z. B. Bewegung, Aktivität, Notfälle) und Umgebungsparametern (z. B. Temperatur, Betriebszustand von Geräten, etc.) für eine verbesserte Betreuung der Patienten in den eigenen vier Wänden entwickelt.

Fraunhofer IGD

CCE

Leitthema bei dem Projekt »CCE« ist die Entwicklung von gebrauchstauglichen Lösungen für demenzkranke Senioren im häuslichen Umfeld unter Einbeziehung von Experten und Nutzergruppen.

MyRehab

Telemedizinisch assistierte Therapie- und Trainingsumgebung, die die Patienten bei der korrekten Ausführung von Rehabilitationsübungen zu Hause und unterwegs unterstützt.

Fraunhofer IPA

sens@home

Ziel dieses Projekts war die Entwicklung eines Sensorsystems zur Notfallerkennung in häuslichen Umgebungen mit dem Fokus auf der Erkennung von Stürzen und Inaktivität.

Fraunhofer FOKUS

SmartSenior

»SmartSenior« hat die eigenständigen Lebensmöglichkeiten von Senioren im Blick. Es geht darum, ökonomisch, gesundheitlich und sozial so zu unterstützen, dass sie im gewohnten Lebensumfeld bleiben können.

Fraunhofer IPMS

SmartVital

Die Verbesserung der Mobilität mit gleichzeitiger Risikominimierung von Herz-Kreislauf-Patienten steht im Fokus des Projekts. Parallel erfolgt eine umfangreiche klinische Bewertung des Systems.

8. - 10. Geschäftsfelder Modellbasierte Ereigniserkennung, Miniaturisierung und Integration, Lokalisation und Navigation

8. Modellbasierte Ereigniserkennung

Um eine individuelle Assistenz ermöglichen zu können, bedarf es einer zuverlässigen Erkennung von Notfallsituationen und charakteristischen Aktivitäten im Alltag.

9. Miniaturisierung und Integration

Wesentlich für die Akzeptanz von AAL-Systemen ist ihre unauffällige Einbettung in die Wohnsituation. Hierzu steht vor allem die Miniaturisierung von komplexen Systemen in Alltagsgegenständen im Vordergrund.

10. Lokalisation und Navigation

Das Lokalisieren von Personen und die Integration der ermittelten Koordinaten in die entwickelten Lösungen führt zu neuen und verbesserten Dienstleistungen. Ebenso ist eine Navigation in unbekannt Gebäuden hilfreich.

 

11. Infrastrukturen und Interoperabilität

Die Entwicklung von Methoden und Schnittstellen zur Realisierung interoperabler AAL-Infrastrukturen und -Komponenten ist eines der Kernziele der Allianz und eine wesentliche Voraussetzung für die erfolgreiche Einführung von AAL-Systemen.

Fraunhofer IGD

PERSONA

Intelligente Umgebungen können älteren Menschen helfen, alltägliche Tätigkeiten zu bewältigen. Das Fraunhofer IGD leitet die architektonische Plattformspezifikation und realisiert die intelligente Middleware.

Fraunhofer IGD

RAALI

»Roadmap AAL-Interoperabilität» (»RAALI«) ist ein vom BMBF gefördertes Projekt. In diesem Verbundprojekt werden Konzepte entwickelt, die die Realisierung von interoperablen AAL-Systeme und Systemkomponenten ermöglichen bzw. erleichtern.

Fraunhofer ISST

StaDiWaMi

DIN-Spezifikationen zur Bereitstellung von aufeinander abgestimmten, wohnbegleitenden Dienstleistungen mit ihren technologischen, oragnisatorischen und betriebswirtschaftlichen Schnittstellen.

Fraunhofer IGD

universAAL

Ziel des Projekts »universAAL« ist das Schaffen einer offenen AAL-Plattform. Diese wird es ermöglichen, technologisch innovative und zugleich wirtschaftlich konkurrenzfähige AAL Lösungen zu entwickeln.

Fraunhofer IGD

Das könnte Sie auch interessieren

12. Geschäftsmodelle für AAL

Um die entwickelten Produkte in einen Markt überführen zu können, bedarf es einer Konzeption von Geschäftsmodellen entlang der gesamten Wertschöpfungskette unter Einbeziehung aller Marktakteure.

Fraunhofer ISST

ehealth@home

Identifikation, Bewertung, Gestaltung und Implementierung telemedizinischer Services für ältere Menschen auf der Basis neuer Geschäftsmodelle und in neuer Qualität.

  • Mehr Info zu ehealth@homeMehr Informationen zu ehealth@home

Fraunhofer IAO

FESTIVAL

Entwicklung eines Methodenbaukastens aus Freiwilligenengagement, Nahversorgung und AAL-Technologien zur Erhöhung der Lebensqualität und Unabhängigkeit im Alter.

Fraunhofer IAO

lifescience.biz

Das Projekt »lifescience.biz« verbindet neue technische Möglichkeiten, Markt- und Kundenanforderungen sowie innovative Geschäftsmodelle.

Fraunhofer IAO

Pflege 2020

Entwicklung von innovativen Dienstleistungs- und Technologiekonzepten zur Sicherstellung einer individuellen und bedarfsgerechten Versorgung.