StaDiWaMi

Standards für wohnbegleitende Dienstleistungen

StaDiWaMi: Systemarchitektur
© Foto Fraunhofer-Gesellschaft

StaDiWaMi: Systemarchitektur

Das Ziel des Projekts »STADIWAMI« des Fraunhofer-Instituts ISST und weiteren Partner aus Forschung und Industrie ist die Erarbeitung und Umsetzung von Standards im Bereich wohnbegleitender Dienstleistungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette.

Standardisiert werden dabei Prozesse sowie technologische, organisatorische und betriebswirtschaftliche Schnittstellen, nicht jedoch die Dienstleistungen selbst.

Durch die entwicklungsbegleitende Schaffung entsprechender Standards werden Parallelsysteme, die eine Marktentwicklung behindern könnten, vermieden. Somit soll eine schnelle und flächendeckende Verbreitung der Ergebnisse sichergestellt werden, um die gesamtwirtschaftlichen Potenziale des Marktes »wohnbegleitende Dienstleistungen« auszuschöpfen.

Dem wachsenden Bedarf an solchen Dienstleistungen steht jedoch noch eine geringe Zahlungsbereitschaft der potenziellen Kunden gegenüber, da im Moment nur selten aufeinander abgestimmte Problemlösungen und innovative Geschäftsmodelle angeboten werden.

Stattdessen ist die Nutzung wohnbegleitender Dienstleistungen für den Kunden mit einem hohen Koordinierungsaufwand verbunden, da er alle Dienstleistungen aktiv initiieren und separat abrechnen muss. Das Projekt »STADIWAMI« will in diesem Bereich eine Verbesserung erreichen, indem Standards für wohnbegleitende Dienstleistungen erarbeitet werden.

Förderung

Logo StaDiWaMi Förderung
© Foto Fraunhofer-Gesellschaft

Logo StaDiWaMi Förderung

Das Projekt wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unter dem Förderkennzeichen 01FC08015 vom 1. November 2008 bis 31. Januar 2013 gefördert. Projektträger war das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR).